Sternsinger-Aktion 2021

„Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ ist das diesjährige Motto der Sternsingeraktion 2021.

Aufnahme neuer Ministrierender

Es ist ein gutes und frohmachendes Zeichen, dass wir in diesem Jahr 1 junge Mitchristin und 1 jungen Mitchristen aus unserer Pfarrgemeinde Straßberg in die Schar der Ministrantinnen und Ministranten aufnehmen dürfen.

Corona trotzden II

Heute startet eine zweite Serie von „Corona trotzen“ als kleinen Beitrag meinerseits, die kommenden Wochen als gemeinsame Herausforderung zu verstehen – im Wissen, miteinander verbunden zu sein, seelisch gelassen und trotz allem zuversichtlich nach vorne blickend. Wer kein weiteres E-Mail wünscht, einfach sich abmelden! Genauso umgekehrt, wenn jemand bisher noch nicht auf der Adressliste steht, aber bedient werden möchte – eine Nachricht an mich reicht!

Heilige Erstkommunion 2020

In der Pfarrei Heilig Kreuz in Straßberg feierten mit Herrn Pfarrer Dr. Florian Schuller fünf Kinder die heilige Erstkommunion.

Grußwort

Schön, dass Sie bei uns rein schauen. Wir sind zwar nur eine kleine Pfarrei im Umkreis von Augsburg. Aber erstens angenehm gelegen, am Rand des Naturparks “Augsburg Westliche Wälder”. Zweitens “nachhaltig”, dies sogar mit einem offiziellen EU-Zertifikat. Und drittens vor allem einigermaßen lebendig.

Straßberger Kommunionkinder pflanzen Obstbäume

Zum Dank, dass trotz Corona und Abstand eine sehr schöne Kommunionfeier im Juli 2020 stattfinden konnte und passend zum Motto „Wie ein Baum sein – starke Wurzeln, gute Früchte“ haben die 3 Buben und 2 Mädchen der Straßberger Kommunionkinder nun ein nachhaltiges Zeichen gesetzt und zwei Obstbäume gepflanzt.  Der schöne Platz beim Kreuz wurde von der Stadt… Weiterlesen

Sternsingeraktion 2020

Wie jedes Jahr haben wir auch heuer in Straßberg die Sternsingeraktion durchgeführt. 25 Ministrantinnen und Ministranten der Pfarrei sind am Montag, den 06. Januar (Hl. Drei König) durch Straßberg gelaufen und besuchten die Häuser. Bei blauem Himmel und Sonnenschein waren heuer 6 Gruppen bis zum späten Nachmittag unterwegs. Alle waren am Ende geschafft aber glücklich… Weiterlesen

Pfarrkriche Hl. Kreuz Straßberg

Im Jahr 1956 ließ die Pfarrei Heilig Kreuz ihr neugotisches Gotteshaus in Straßberg niederreißen. Es war eine durchaus stattliche Kirche und nicht mit wenig Schmuck. Der Backsteinbau war 1873 errichtet worden.

Nicht alle in der rund 350-Seelen-Gemeinde fanden den Abriss gut. Doch die Mehrheit trieb eine Angst: die Angst, dass bald nicht alle Gläubigen Platz im Gotteshaus finden könnten. Ein viel größerer Neubau sollte her. Der wurde am 4. Mai 1958 eingeweiht und feierte am 4. Mai 2008 sein 50. Jubiläum.

Weiterlesen: Heilig Kreuz Straßberg

Weiterlesen: Mehr zur Geschichte von Straßberg

Franziskuskapelle

Friedhofskapelle

Der andere Advent III

Datum: 16 Dez 2020
Zeit: 19:00 - 19:30

Herzliche Einladung zum „Anderen Advent“

Nehmen Sie sich 30 min Zeit, für sich selbst, um „runter zu kommen“, Zuversicht und Hoffnung zu schöpfen!

Ruhe, Bessinung, Gebet und Singen zum Thema Hoffnung

 

 

 

Uhrzeit, Ort und Kontakt:

Uhrzeit: 19.00 Uhr bis ca. 19.30 Uhr
Ort: Kirche Heilig Kreuz Straßberg
Kontakt: Ottmar Vellinger; Telefon: 08234/41201
E-Mail: ottmar.vellinger@ea.bistum-augsburg.de

Wer mag kann gerne eine Laterne mitbringen

Der andere Advent II

Datum: 9 Dez 2020
Zeit: 19:00 - 19:30

Herzliche Einladung zum „Anderen Advent“

Nehmen Sie sich 30 min Zeit, für sich selbst, um „runter zu kommen“, Zuversicht und Hoffnung zu schöpfen!

Ruhe, Bessinung, Gebet und Singen zum Thema Hoffnung

 

 

 

Die nächsten Termine:

Mittwoch, 16.12.2020

Uhrzeit, Ort und Kontakt:

Uhrzeit: 19.00 Uhr bis ca. 19.30 Uhr
Ort: Kirche Heilig Kreuz Straßberg
Kontakt: Ottmar Vellinger; Telefon: 08234/41201
E-Mail: ottmar.vellinger@ea.bistum-augsburg.de

Wer mag kann gerne eine Laterne mitbringen

Der andere Advent

Datum: 2 Dez 2020
Zeit: 19:00 - 19:30

Herzliche Einladung zum „Anderen Advent“

Nehmen Sie sich 30 min Zeit, für sich selbst, um „runter zu kommen“, Zuversicht und Hoffnung zu schöpfen!

Ruhe, Bessinung, Gebet und Singen zum Thema Hoffnung

 

 

 

Die nächsten Termine:

Mittwoch, 09.12.2020
Mittwoch, 16.12.2020

Uhrzeit, Ort und Kontakt:

Uhrzeit: 19.00 Uhr bis ca. 19.30 Uhr
Ort: Kirche Heilig Kreuz Straßberg
Kontakt: Ottmar Vellinger; Telefon: 08234/41201
E-Mail: ottmar.vellinger@ea.bistum-augsburg.de

Wer mag kann gerne eine Laterne mitbringen

Offener Bibelabend in St. Felizitas

Datum: 12 Jan 2021
Zeit: 19:30 - 21:00

Herzliche Einladung an alle Bibel-Interessierte zum offenen Bibelabend! Wir wollen uns den Bibeltexten mit unterschiedlichen Methoden nähern. Dazu sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Selbstverständlich sind alle Wortbeiträge freiwillig, niemand „muss“ etwas sagen. An den Bibelabenden setzen wir uns jeweils mit der Schriftstelle des kommenden Sonntags auseinander. Im Vordergrund steht die Freude am Glauben und die persönliche Erfahrung aus einem meditativ liturgischen Geschehen heraus. In Vorfreude

Die nächsten Termine:

Dienstag, 15.12.2020 – muss leider wegen der aktuellen Corona-Regeln entfallen!
Dienstag, 12.01.2021 (sofern die Corona-Regeln dies erlauben)

Uhrzeit, Ort und Kontakt:

Uhrzeit: 19.30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr
Ort: Pfarrheim St. Felizitas, Hochstr. 2b, 86399 Bobingen
Kontakt: Sr. Paulin Kotas, Pfarrhelferin; Telefon: 08234/964217
E-Mail: paulin.kotas@bistum-augsburg.de

Bitte nach Möglichkeit eigene Bibel mitbringen!

Kinderkirche

kinderkirche_logoWährend des Sonntagsgottesdienstes feiern die Kinder unserer Gemeinde in der Franziskus-Kapelle einen Wortgottesdienst. Dieser Gottesdienst wird von einem Vorbereitungsteam kindgerecht gestaltet. Nach der Predigt kommen die Kinder dann wieder zum Gemeindegottesdienst in die Kirche.

Mütter, Väter, Omas und Opas sind zusammen mit den Kindern bzw. Enkelkindern recht herzlich eingeladen.

 

Ministranten

Hier geht es zum Einteilungsplan: Ministrantenplan

Einen wichtigen Dienst innerhalb unserer Pfarrei leisten die Ministrantinnen und Ministranten. In Vertretung für die Gemeinde stehen sie am Altar.

Zur Zeit sind wir insgesamt 57 Mädchen, Jungen, junge Frauen und Männer, die ihren Dienst am Altar für die Pfarrgemeinde leisten. Der Nachwuchs kommt in der Regel aus der Gruppe der Kommunionkinder. Wir nehmen aber auch „Spätberufene“ in unsere Gruppe auf! Ausgebildet werden wir von unserem Diakon und von unserer Mesnerin. Einmal im Jahr verbringen wir ein Wochenende zusammen. Die älteren Minis haben auch schon mehrere Romfahrten unternommen. Außerdem versuchen wir im Lauf des Jahres einige Dinge gemeinsam zu unternehmen.An Hl. Drei König laufen wir als Sternsinger durch unsere Gemeinde und sammeln so Geld für die jeweiligen Projekte des Kindermissionswerkes.

Wer bei uns mitmachen will, kann sich an unseren Diakon oder unsere Mesnerin wenden.
Die Telefonnummern findet man auf der Homepage unserer Pfarrei! Wir freuen uns auf Dich!

Kontakt:
  • Diakon Thomas Schmitz Tel. 08234 – 8582
  • Mesnerin Anni Müller Tel. 08234 – 536

 

Krankenkommnion

Hier geht es zum Einteilungsplan: Krankenkommunion

Wer zur Austeilung der heiligen Kommunion als Kommunionhelfer bestellt wird, erhält vom Ortsbischof oder seinem Bevollmächtigten den Auftrag dazu. Die Beauftragung durch den Bischof wird der Gemeinde vom Pfarrer bekanntgemacht.
Die Kommunionhelferinnen /-er werden dazu bestellt, die heilige Kommunion in der Gemeinde auszuteilen, sie den Kranken zu bringen und als Wegzehrung den Sterbenden zu spenden.

Als Angebot für die kranken und behinderten Mitmenschen unserer Gemeinde wurde vor einigen Jahren schon ein Krankenkommuniondienst eingerichtet. Die Kommunionhelferinnen/-er, unterstützt durch den Pfarrer, den Diakon und der Pastoralreferentin, bringen in der Regel am Sonntag nach dem Gottesdienst die heilige Kommunion zu den Mitmenschen, die dies wünschen.

Mitmenschen, die gerne am Sonntag nach dem Gottesdienst die Kommunion empfangen möchten, melden sich bei:

Rufen Sie uns an. Wir besuchen Sie gerne!

Kontakt:
  • Diakon Thomas Schmitz Tel.: 08234 – 8582
  • Mesnerin Anni Müller Tel.: 08234 – 5361
  • Pfarrbüro Frau Dölle Tel.: 08234 – 3772

 

Besuchsdienst

Wir alle wissen um die heilsame Kraft guter Worte:

Worte des Trostes vertreiben Trauer,
Worte der Ermutigung vertreiben Angst,
Worte des Rates besiegen Unsicherheit,
Worte der Hoffnung überwinden Verzweiflung,
Worte der Liebe schaffen Vertrauen,
Worte des Glaubens ermöglichen Leben.

Menschliche Worte vermögen viel.
Denn wenn eine/einer solche Worte zu mir spricht,
dann wendet er sich mir zu.
Da entsteht Gemeinschaft.

Jesus wendete sich den Kranken besonders zu. Seinen Jüngern und auch uns als Christen gilt dieser Auftrag. Da unsere Pfarrei diesen Auftrag ernst nimmt, hat sie 1995 einen ehrenamtlichen Besuchsdienst für kranke, pflegebedürftige Mitmenschen und auch deren Angehörige eingerichtet.
Wir besuchen auch die Kranken aus unserer Gemeinde in den Wertachkliniken Bobingen und Schwabmünchen und sogar (wenn möglich) im Zentralklinikum Augsburg!

Mit diesem Besuchsdienst wollen wir:

  • menschlichen Kontakt herstellen (als Mitmensch, als Christ…)
  • überkonfessionell arbeiten, d.h. ihre Religionszugehörigkeit spielt keine Rolle!
  • Gespräche anbieten (zuhören, informieren, Glaubensgespräche vermitteln…)
  • notwendige Dienste vermitteln (helfen, Anliegen weitergeben…)
  • falls es gewünscht wird, miteinander beten oder die Krankenkommunion bringen.

 

Bastelkreis

Die Bastelgruppe besteht aus einer Gruppe von Frauen, die sich alle vier Wochen treffen und vornehmlich für den Weihnachts- und Osterbasar verschiedene Bastel- und Handarbeiten anfertigen. Der Erlös der Verkäufe dient zur Unterstützung unserer Partner in der Mission sowie für Anschaffungen in der Kirche. Auch die Kräuterbuschen, die vor dem Gottesdienst an Maria Himmelfahrt (15. August) angeboten werden, werden von den Frauen der Bastelgruppe zusammengestellt.
Die Gruppe sucht immer Frauen (natürlich auch Männer), die Freude am Basteln und am Gespräch miteinander haben. Kommen Sie einfach vorbei. Die Termine erfahren Sie bei den Kontaktpersonen. Melden Sie sich!

Kontakt:
  • Mesnerin Anni Müller Tel.: 08234 – 5361
  • Jutta Miethig Tel.: 08234 – 2727

 

Seniorenkreis

Von Oktober bis Mai treffen sich einmal monatlich Senioren zum geselligen Beisammensein. Neben Kuchen und Kaffee werden verschiedene Themen, die die ältere Generation interessieren, behandelt.
Es werden auch von Juni bis September Fahrten zu den unterschiedlichsten Zielen angeboten.
Das Angebot entnehmen Sie bitte dem Kirchenanzeiger, dem Schaukasten oder den Vermeldungen nach dem Gottesdienst am Sonntag.

Eltern-Kind-Gruppe

Ziel der Eltern-Kind-Gruppe ist es primär, das Beisammensein gleichaltriger Kinder untereinander zu fördern. Zudem kann bzw. können in den Eltern-Kind-Gruppen durch den Austausch mit anderen Eltern in ähnlichen Lebenssituationen voneinander und miteinander gelernt werden, Erziehungssituationen reflektiert werden und das Erlernte im Alltag erprobt werden. Für weitere Information (Termine, Möglichkeiten zum Mitmachen)  besuchen Sie gerne die Homepage der Eltern-Kind-Gruppe oder nehmen Sie Kontakt zu den Ansprechpartner*innen auf.

Sie können sich aber auch gerne an die Mesnerin Frau Müller wenden!

Kontakt:
  • Mesnerin Anni Müller Tel.: 08234 – 5361

EMAS

EMAS und Straßberg – ein bewährtes Duo

EMAS ist die Kurzbezeichnung für „Eco- Management and Audit Scheme“, auch bekannt als EU-Öko-Audit oder Öko-Audit. EMAS wurde von der Europäischen Union entwickelt und ist ein Gemeinschaftssystem aus Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung für Organisationen, die ihre Umweltleistung verbessern wollen. EMAS basiert auf der in der UN-Konferenz im Jahre 1992 in Rio de Janeiro verabschiedeten Erklärung für eine nachhaltige ökologische, soziale und ökonomische Entwicklung, die sogenannte „Agenda 21“.

So buchstabieren wir EMAS:

Engagierte Menschen aus Straßberg


Unsere Umwelterklärungen der letzten Jahre:


Schöpfungsleitlinien

der katholischen Pfarrgemeinde Heilig Kreuz in Straßberg

I. Unser Glaube als Quelle unseres Handels

So steht es in der Bibel bei der Schöpfungsgeschichte im Buch Genesis:
„Gott, der Herr, nahm also den Menschen und setzt ihn in den Garten Eden,
damit er ihn bebaue und hüte.“
Genesis 2,15

Bei der Eucharistiefeier beim Jugendtreffen in Loreto am 2. September 2007
sagte Papst Benedikt XVI. in seiner Predigt zum Thema Umwelt:
„Einer der Bereiche, in denen zu arbeiten es dringlich erscheint, ist zweifellos die Bewahrung der Schöpfung. Den neuen Generationen ist die Zukunft des Planeten anvertraut, auf dem die Zeichen einer Entwicklung offensichtlich sind, die es nicht immer verstanden hat, die empfindlichen Gleichgewichte der Natur zu schützen.
Bevor es zu spät ist, ist es notwendig, mutige Entscheidungen zu treffen, durch die ein starker Bund zwischen dem Menschen und der Erde neu geschaffen wird.
Ein entschlossenes „Ja“ zur Bewahrung der Schöpfung und ein starker Einsatz sind notwendig, um jene Tendenzen umzukehren, die in eine Situation unumkehrbaren Niedergangs zu führen drohen.“

II. Unser Handeln als Gemeinde

1. Leitlinie:
Wir setzen uns für den Erhalt von Gottes Schöpfung ein.
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz Straßberg sehen den Schutz der Umwelt als wichtige Aufgabe. Im Rahmen unserer kirchlichen Arbeit verpflichten wir uns, zu einer stetigen Verbesserung des Umweltschutzes beizutragen und die geltenden Umweltgesetze und Umweltvorschriften einzuhalten.

2. Leitlinie
Wir motivieren und ermutigen zur Bewahrung der Schöpfung.
In Gottesdiensten, Mitteilungen und sonstigen kirchlichen Veranstaltungen wollen wir die Schönheit der Schöpfung feiern und unsere Aufgabe, nämlich an der Bewahrung der Schöpfung mitzuwirken, uns immer wieder vergegenwärtigen. Auf diese Weise wollen wir uns selbst und andere zu einem schöpfungsgerechten Verhalten ermutigen.
Alle Gemeindemitglieder und alle Gruppen der Gemeinde sind eingeladen, sich auf ihre Weise und mit ihren Ideen und Mitteln für die Bewahrung der Schöpfung stark zu machen.

3. Leitlinie
Wir achten darauf, dass sich unsere Entscheidungen auf künftige Generationen positiv auswirken.
Wir berücksichtigen die begrenzte Regenerationsfähigkeit der Ökosysteme und sind uns bewusst, dass alle Ressourcen begrenzt sind.
Mit Rohstoffen und Energie gehen wir deshalb kontrolliert und sparsam um und reduzieren unseren Verbrauch.

4. Leitlinie
Wir handeln in Solidarität als Teil der einen Welt.
Beim Einkauf von Produkten für die Gemeinde achten wir auf die ökologische und sozialen Bedingungen und die Auswirkungen ihrer Herstellung. Wir bevorzugen daher umweltschonende und ungiftige Produkte sowie regionale Anbieter und Waren aus „Fairem Handel“.

5. Leitlinie
Wir gestalten bauliche Veränderungen von Anfang an ökologisch.
Bei der Planung und Umsetzung von baulichen Maßnahmen streben wir nach der ökologisch sinnvollsten und nachhaltigsten Lösung und suchen dabei nach Modellen und Konzepten, die es uns erlauben, Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit sinnvoll miteinander zu vereinbaren.


Begriffe rund um EMAS

EMAS Schritt für Schritt

Seit Mitte der 90er Jahre hat sich EMAS als effektives Instrument des Umweltmanagements in vielen Unternehmen und Institutionen durchgesetzt. Die Grundlage des Systems bildet die „EG Umwelt-Audit-Verordnung“ von 1993. Bei der Novellierung 2001 wurde darauf geachtet, dass die Eigeninitiative der Unternehmen im Umweltschutz weiter gefördert wird.

Grundsätzlich basiert EMAS auf der Verpflichtung, über die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen hinaus die eigene Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern. Bestandsaufnahme, Programm und turnusmäßiger Soll-Ist-Vergleich gehören zu einem Regelkreislauf durch den dieser Prozess gewährleistet wird.
Wenn eine Organisation ein Umweltmanagement gemäß der EMAS-Norm aufbauen will, müssen die folgenden Schritte durchgeführt und als Systemelemente dauerhaft in der Organisation verankert werden.

Umweltprüfung
Bei der Umweltprüfung handelt es sich um eine interne Prüfung (Ist-Bestandsaufnahme). Sie wird mit Hilfe von Checklisten vorgenommen, welche alle relevanten Umweltwirkungen des Standortes untersucht und bewertet sowie Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigt.

Umweltpolitik/Umweltleitlinien
Die Umweltpolitik bildet den Rahmen und umfasst umweltorientierte Werte, strategische Gesamtziele und Handlungsgrundsätze, welche Orientierung für die mittel- bis langfristige Entwicklung in den Organisationen geben.

Umweltprogramm
Basierend auf den Ergebnissen der Umweltprüfung und vor dem Hintergrund der Umweltpolitik erstellt die entsprechende Einrichtung ein verbindliches Umweltprogramm: Konkrete Ziele und Maßnahmen werden definiert, Verantwortliche benannt, Fristen gesetzt und Ressourcen bereitgestellt.

Umweltmanagementsystem
Das Umweltmanagementsystem verankert den Umweltschutz in der Organisation. Zuständigkeiten und Mitwirkungsrechte werden in einem Handbuch definiert (z.B. Umweltbeauftragte/r); das Qualifikations- und Informationswesen sowie das Controlling werden festgelegt. Die Funktionstüchtigkeit des Systems wird in einem internen Audit bewertet und die Ergebnisse der Leitung zur Entscheidung vorgelegt.

Umwelterklärung
Die Umwelterklärung informiert die interne und externe Öffentlichkeit über das Umweltengagement der jeweiligen Einrichtung. Sie enthält Angaben zu den Umweltschutzzielen, zur ersten Umweltprüfung, zum Umweltmanagementsystem, sowie zum Umweltprogramm.

Validierung und Standortregistrierung
Ein Umweltgutachter prüft die Umwelterklärung und die anderen Bausteine des Systems, ob sie mit der Realität in der Einrichtung und mit den Anforderungen der EMAS-Verordnung übereinstimmen. Daraufhin kann die Einrichtung beantragen, in das EMAS-Standortregister eingetragen zu werden. Dies sind die Schritte zur Einführung des Umweltmanagements. Mit der Validierung ist aber nicht ein Schluss-, sondern lediglich ein Höhepunkt erreicht. In regelmäßigen Abständen werden in Umweltbetriebsprüfungen die Ergebnisse und Bestandteile des Systems bewertet, um kontinuierlich Verbesserungen in den Prozess einbauen zu können.